Druckwerke als Kunstwerke

Erfreuen Sie sich an wunderschönen Ausstellungen und Kunstwerken, für die von Grasl FairPrint erstklassige Kataloge und Bücher hergestellt wurden. Ihnen bieten wir einen gelungenen Mix durch viele Kunstrichtungen und Epochen. Ebenso vielfältig sind die produktionstechnischen Varianten bei der Auswahl von Papier, Druck, Bindung und Veredelung.

Nachfolgend erhalten Sie wertvolle Tipps und Erklärungen zu den Ausstellungen
sowie zu den dazugehörigen Katalogen und Büchern:

  • Albertina – Von der Schönheit der Natur
  • Verlag für moderne Kunst – Landscape in my mind
  • Belvedere – Vienna for Arts Sake
  • Klimt Foundation – Chiffre
  • Lentos – Love & Loss
  • Leopold Museum – Wally Neuzil
  • MAK – Wege der Moderne
  • Museum Gugging – Navratils Künstler-Gästebuch
  • Herbert Giese – Sammlung Ortner
  • Chagall
  • Parnass – Das österreichische Kunstmagazin

Albertina – Von der Schönheit der Natur

150 Meisterwerke der österreichischen Aquarellmalerei des 19. Jahrhunderts werden innerhalb des Ausstellungszeitraums in der Albertina präsentiert. Unter den Künstlern finden sich u.a. Jakob Gauermann, Matthäus Loder und Thomas Ender, die Erzherzog Johann als „Kammermaler“ in seine Dienste nahm. Ihre Aufgabe war es, Darstellungen der alpenländischen Regionen anzufertigen. Insgesamt umfasst die Sammlung, die ab 1802 entstand, nahezu 1500 Blätter.

Der zugehörige Ausstellungskatalog präsentiert sich in Buchform als Hardcover mit bedrucktem Überzug. Die Kunstwerke harmonieren besonders schön mit dem hochwertigen Naturpapier, das wegen seiner natürlichen Färbung und seiner besonders angenehmen haptischen Oberfläche ausgewählt wurde.

Kunstforum – Landscape in my mind

Die Ausstellung im Kunstforum zeigt Arbeiten der großen Vertreter der Gegenwartsfotografie. Der dazu erschienene Ausstellungkatalog schickt den Betrachter durch die unterschiedlichsten Landschaftsräume, von einem Gletscher in Neuseeland, über eine Wolkenkratzerszene in Tokio, den Dschungel in Brasilien, bis ins Weltall.

Passend zur Landschaftsfotografie wurde die Druckfarbe in unterschiedlichen Farbtönen als wichtiges Gestaltungselement und zur Orientierung im Buch verwendet. Die homogene Wiedergabe der unterschiedlichen und zum Teil sehr fein strukturierten Kunstwerke, war wichtige Aufgabenstellung.

Belvedere – Vienna for Arts Sake

In 13 Räumen der neu renovierten barocken Räumlichkeiten des Winterpalais finden sich für 3 Monate 13 herausragende zeitgenössische Künstler und stellen insgesamt 161 Werke aus. Es werden Arbeiten von Vito + Maria Elena Acconci, Zaha Hadid, Magdalena Jetelová, Michael Kienzer, Hans Kupelwieser, Hermann Nitsch, Eva Schlegel, Kiki Smith, the next ENTERprise, Iv Toshain, Atelier Van Lieshout, Koen Vanmechelen, Manfred Wakolbinger zu sehen sein.

Als Einstieg in diese Ausstellung gibt es einen dazu passenden dreisprachigen Katalog. Der abwechslungsreiche Inhalt wird auf gelungene Art und Weise in einem perfekt zum Thema passenden Katalog präsentiert.

Klimt Foundation – Chiffre

„Chiffre: Sehnsucht – 25. Gustav Klimts Korrespondenz an Maria Ucicka 1899–1916“ ist der erste Band der Publikationsreihe „Edition Klimt Research“. Er widmet sich der bisher unbekannten Korrespondenz von Gustav Klimt an Maria Ucicka, der Mutter seines ersten unehelichen Sohnes Gustav.

Das von Sandra Tretter und Peter Weinhäupl herausgegebene und im Brandstätter Verlag erschienene Kunstbuch wurde als fadengehefteter Pappband mit mehreren Veredelungen hergestellt. Besonders schön und passend zum Buch ist der Goldschnitt an der Vorderseite des Buches.
Zur Website: Klimt Foundation

Lentos – Love & Loss

In den 1980er Jahren ziehen neue Inhalte und eine revolutionäre Ästhetik in die Welt der westlichen Mode ein. Die Suche nach Authentizität, Melancholie als Haltung sowie kühne Formexperimente waren bis dahin der bildenden Kunst vorbehalten. Nun werden sie in der Mode aufgegriffen. Radikal erfinden Galionsfiguren wie Martin Margiela und Rei Kawakubo den Schönheitsbegriff in der Mode neu. Deformation und Verschleiß werden unter ihren Händen zu aufregenden Stilmitteln.

Eine Besonderheit in der technischen Ausführung dieses Ausstellungskatalogs ist der mittels Laser „ausgebrannte“ Schriftzug am Cover, dessen Fragilität und Feinheit mit herkömmlichen Stanzwerkzeugen nicht erreicht werden hätte können. Der Katalog - ein gelungenes Gesamtkunstwerk.

Leopold Museum – Wally Neuzil

Erstmals wird die Person beleuchtet, die hinter dem berühmten Gemälde »Bildnis Wally Neuzil« steht. Die Ausstellung im Leopold Museum zeigt das Schicksal einer Frau im Wien der Jahrhundertwende, die nicht nur Modell sondern auch lange Jahre Freundin und treue Gefährtin Egon Schieles war.

Der interessante Ausstellungskatalog wurde bewusst als „Buch“ konzipiert, sowohl im Inhalt als auch bei der Gestaltung und technischen Ausführung. Auch die gewählten Materialien und Veredelungen für Überzug und Kern tragen zur Authentizität bei.

MAK – Wege der Moderne

Ausgewählte Werke zweier Pioniere der Moderne, Josef Hoffmann (1870–1956) und Adolf Loos (1870–1933), werden in der aktuellen Ausstellung gezeigt. Das zentrale Kapitel ist den Jahren um 1900 gewidmet. Anhand von Originalzeichnungen, Gebrauchsgegenständen, Möbeln und Modellen werden die beiden gegensätzlichen Interpretationen moderner Lebensweisen einander gegenübergestellt.

Der zweisprachig aufgebaute begleitende Ausstellungskatalog umfasst 304 Seiten und wurde als fadengeheftete Broschüre mit Klappen und Schutzumschlag hergestellt. Der seitenabfallende Druck von unterschiedlichen Pastellfarben ist ein besonders gut eingesetztes Gestaltungselement.

Museum Gugging – Navratils Künstler-Gästebuch

DDr. Leo Navratil, Psychiater der Heil- und Pflegeanstalt Gugging und Entdecker der Künstler aus Gugging, legte um 1970 ein besonderes Gästebuch an, dessen Ursprung ein altes Kunstbuch war. Viele der Gugginger Künstler sowie Künstler auf Besuch, wie z.B. Alfred Hrdlicka, Franz Ringel und Arnulf Rainer, verewigten sich auch künstlerisch in diesem Buch. Die Ausstellung zeigt zum ersten Mal alle Seiten des Gästebuches.

Die Zielsetzung und produktionstechnische Herausforderung war eine möglichst originalgetreue Wiedergabe dieses außergewöhnlichen Gästebuchs. Überzeugen Sie sich selbst von diesem gelungenen Kunstwerk, das schnell an Wert gewinnen und eine besondere Rarität werden wird.
Zur Website: Museum Gugging

Wiener Secession

"Artists and Poets" ist die dritte Ausstellung, die Rondinone im weitesten Sinne der Beziehung zwischen Kunst und Lyrik widmet. Es finden sich Meisterwerke der britischen Minimal Art, neben monumentalen Betonskulpturen, gemalte Briefmarken neben Kartonskulpturen, kleinformatige geometrische Malereien neben fragilen und linienhaften Skulpturen.

In der Buchbinderei wird eine Gaze gewöhnlich zur Verstärkung und guten Haltbarkeit auf den Rücken des Buchblocks geklebt und ist nach Zusammenführung mit der Buchdecke nicht mehr sichtbar. Bei dieser Produktion wurde die Gaze bewusst sichtbar als gestalterisches Element für den Überzug verwendet und per Hand verklebt.

Brandstätter Verlag – Was bleibt vom Sammeln

Viele Meisterwerke der Kunst wurden noch nie publiziert, sondern befinden sich in privater Hand. Die in diesem opulenten Kompendium präsentierte „Sammlung Ortner“ umfasst Kunstwerke der Österreichischen Kunst des 19. und 20 Jahrhunderts und wird seit den frühen Siebzigerjahren von Herbert Giese und Harald Schweiger betreut.

Eine umfangreiche eindrucksvolle Publikation im dazu passenden Schuber. Die ausgewählten Materialien, die beeindruckende Gestaltung, die mehrfärbige Heißfolienprägung und die handschriftliche Nummerierung der Bücher geben den würdigen Rahmen für die Präsentation dieser wertvollen Sammlung.
Zur Website: Brandstätter Verlag

Giese & Schwieger - Chagall

Der Katalog »Chagall« wurde von Giese und Schweiger, Kunsthändler in Wien, herausgegeben. In dem mit Leinenstruktur und Heißfolienprägungen veredeltem Buch, werden wertvolle Farblithografien, Holzschnitte und Radierungen von Marc Chagall präsentiert. Der Inhalt, die außergewöhnliche Grafik und die verwendeten Materialien machen das Buch selbst zu einem Kunstwerk.

Parnass – Das österreichische Kunstmagazin

Ein besonderes Kunstmagazin, das einen stets aktuellen und umfangreichen Überblick über den Kunstbetrieb in Österreich sowie das relevante nationale und globale Kunstgeschehen bietet.

Der Inhalt, die Gestaltung, die Materialien und der Druck machen das Magazin zu einem wahren Kunstgenuss für alle Kunstliebhaber.

Interessant? Teile es mit deinen Freunden!

Ihr Ansprechpartner

Ihr Persönlicher Ansprechpartner, der immer für Sie erreichbar ist und auf Ihre individuellen Anforderungen flexibel reagiert.

Karl Grasl

Kundenberatung & Verkauf
Tel.: +43 2252 402-120
Mobil.: +43 664 442 13 34

k.grasl@grasl.eu